You are here
Home > Bundespolizei Berlin > Angriff auf Bahnmitarbeiter durch Pfefferspray gestoppt

Angriff auf Bahnmitarbeiter durch Pfefferspray gestoppt

Berlin-Lichtenberg (ots) – Sonntagmorgen griff ein 37-Jähriger einen Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn am Bahnhof Lichtenberg an. Bundespolizisten nahmen den Mann fest, als er gerade im Begriff war den Bahnhof zu verlassen.

Sicherheitsmitarbeiter der Bahn baten gegen 04:15 Uhr den 37-jährigen Täter nach vorangegangenen Pöbeleien aus einer S-Bahn. Der Mann kam dieser Aufforderung nur widerwillig nach und schlug dem 49-jährigen Bahnmitarbeiter unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Einen erneuten Angriff auf den Bahnmitarbeiter konnte seine Kollegin nur mit Pfefferspray verhindern. Danach floh der Täter, jedoch nahmen ihn Bundespolizisten fest, als er gerade den Bahnhof verlassen wollte.

Auf dem Weg in die Dienststelle deutete er einen weiteren Schlag gegen den 49-Jährigen an. Die Beamten brachten den Täter zu Boden und fesselten ihn. Durch den Angriff in der S-Bahn erlitt der 49-jährige Sicherheitsmitarbeiter eine Verletzung im Gesicht.

Die Beamten leiteten Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte gegen den bereits umfänglich polizeibekannten 37-Jährigen ein. Da er aufgrund des Pfeffersprays über Schmerzen klagte, zogen die Bundespolizisten die Rettung hinzu.

Quelle für Text: www.polizeipresse.de

Schreibe einen Kommentar

Top