You are here
Home > Bundespolizei Berlin > Einschleusung einer afghanischen Familie verhindert

Einschleusung einer afghanischen Familie verhindert

Frankfurt(Oder) (ots) – Die Einschleusung einer afghanischen Familie konnten Bundespolizisten am Donnerstag in den frühen Morgenstunden verhindern und den mutmaßlichen Schleuser festnehmen.

Eine Streife beobachtete, wie gegen 03:00 Uhr ein aus Polen kommender PKW an der Anschlussstelle Frankfurt(Oder) – Mitte die Autobahn in Richtung Eisenhüttenstadt verließ und stoppte diesen an der B112, auf Höhe der Ortschaft Güldendorf, um ihn zu kontrollieren.

Im Fahrzeug waren neben dem niederländischen Fahrer eine fünfköpfige afghanische Familie, darunter drei Kinder im Alter von sechs, acht und neun Jahren. Weder der 41-jährige Familienvater noch dessen 44-jährige Ehefrau konnten für sich und die Kinder Dokumente vorweisen, die zur Einreise nach Deutschland berechtigen.

Im Fahrzeug fanden die Fahnder unter dem Beifahrersitz in einer Chipstüte versteckt litauische Asylbescheinigungen, die der Familie zugeordnet werden konnten.

Die Beamten nahmen die Familie zunächst in Gewahrsam und den 31-jährigen Schleuser vorläufig fest.

Es ist beabsichtigt, die Familie vorerst in der Zentralen Aufnahmeeinrichtung für Ausländer in Eisenhüttenstadt unterzubringen.

Die Ermittlungen dauern noch an.

Quelle für Text: www.polizeipresse.de

Schreibe einen Kommentar

Top