You are here
Home > Zoll Berlin > Kleinste je festgestellte „illegale Zigarettenfertigungsstrecke“

Kleinste je festgestellte „illegale Zigarettenfertigungsstrecke“

"Rohtabakshop"
„Rohtabakshop“

Berlin (ots) –

In Anlehnung an das alte deutsche Volkslied „Hoch auf dem gelben Wagen“ sangen die Zollfahnder des ZFA Berlin-Brandenburg am gestrigen Tag die dritte Strophe. Erste Strophe – Bereits am 17.03.2017 kontrollierten Beamte des Hauptzollamts Frankfurt (Oder) einen „gelben Wagen“ mit der Aufschrift „Rohtabak Shop“. Über die innere Ausstattung des gelben Verkaufsanhängers waren die Zöllner erstaunt: Sie belegte die Herstellung von Zigaretten ohne Steuerzeichen, beginnend vom Tabak, über Stopfmaschinen und Hülsen bis hin zum fertigen „Stäbchen“. Zweite Strophe- In einer zum Täterkreis gehörenden Garage stellten die Zöllner am gleichen Tag 2,2 Tonnen Tabak – von roh bis zerkleinert – fest. Dazu passend fanden sie Zerkleinerungsmaschinen, Stopfmaschinen, Aromastoffe, Zigarettenhülsen und Verpackungsutensilien. Dritte Strophe – Die folgenden Ermittlungen führten die Zollfahnder am 23.03.2017 zu einer weiteren Garage. Hier stießen sie auf zwei große Trocknungsbehälter für Tabak. Diese konnten nur mit technischer Unterstützung des THW Seelow abtransportiert werden. Hier illegal produzierte Zigaretten befanden sich in Schachteln der Marken „Marlboro“, „Camel“, und „L&M“. Damit war – so der Leiter des Zollfahndungsamtes Berlin-Brandenburg, Herr Pampel-Jabrane – die kleinste je festgestellte „illegale Zigarettenfertigungsstrecke“ in Deutschland komplett. Die weiteren Ermittlungen werden zeigen, ob es noch eine vierte Strophe gibt.

Quelle für Bild und Text: www.polizeipresse.de

Schreibe einen Kommentar

Top