You are here
Home > Bundespolizei Berlin > Kundenbetreuer der Bahn mit Reizstoff angegriffen – Täter auf der Flucht

Kundenbetreuer der Bahn mit Reizstoff angegriffen – Täter auf der Flucht

Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) (ots) – Am Dienstagabend griff ein Unbekannter einen Kundenbetreuer der Deutschen Bahn am Bahnhof Ludwigsfelde an. Dabei sprühte er ihm eine stark reizende Flüssigkeit ins Gesicht. Die Bundespolizei sucht im Zuge des Ermittlungsverfahrens nach Hinweisen zum Täter.

Gegen 21:05 Uhr befand sich ein 53-jähriger Kundenbetreuer während einer Betriebspause in einem Regionalexpress RE4 am Bahnhof Ludwigsfelde. Eine männliche Person stürmte ins Abteil und sprühte dem 53-Jährigen eine stark reizende Flüssigkeit ins Gesicht. Nach dem Übergriff flüchtete der Angreifer unerkannt. Der Kundenbetreuer aus Dallgow-Döberitz trug starke Augenreizungen davon und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zuvor ereignete sich beim Halt des Zuges am Bahnhof Potsdamer Platz eine verbale Auseinandersetzung zwischen dem Kundenbetreuer und dem unbekannten Angreifer aufgrund eines fehlenden Fahrausweises. Möglicherweise steht dieser Vorfall im Zusammenhang mit dem späteren Angriff auf den 53-Jährigen.

Laut den Angaben des Kundenbetreuers handelt es sich bei dem Angreifer um einen ca. 30 bis 40 Jahre alten Mann mit einer Größe von ca. 170-180 cm, schlanken Körperbau und braunen Augen. Er trug einen langen beigen Mantel.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den unbekannten Angreifer ein und sucht nun nach Zeugen, die sachdienliche Angaben oder Hinweise zur Identität des flüchtenden Täters machen können.

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 297779 – 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.

Quelle für Text: www.polizeipresse.de

Schreibe einen Kommentar

Top