You are here
Home > Bundespolizei Berlin > Randalierer wehrt sich gegen Festnahme

Randalierer wehrt sich gegen Festnahme

Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf (ots) – Die Polizei nahm gestern einen Mann fest, nachdem dieser Reisende auf einem Bahnhof mit Gegenständen attackiert hatte.

Gegen 21:15 Uhr geriet ein 34-Jähriger auf dem S-Bhf. Messe Nord mit zwei 18 und 19 Jahre alten Männern in einen Streit. Dieser eskalierte, als er eine Glasflasche auf den 19-jährigen Reinickendorfer warf und ihn an der Schulter traf. Anschließend bewarf er den 18-jährigen Charlottenburger mit seinem Schuh, ohne ihn zu treffen. Die beiden blieben unverletzt. Der Angreifer kletterte daraufhin ins Gleis, um seinen Schuh zurück zu holen. Bevor er flüchten konnte, nahmen ihn alarmierte Einsatzkräfte der Berliner Polizei fest. Dabei wehrte er sich mit Schlägen und Tritten gegen die Festnahme. Bundespolizisten nahmen den aggressiven, alkoholisierten (2,17 Promille Atemalkoholgehalt) Mann schließlich mit zur Dienststelle.

Dort leiteten sie Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ein. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde der bereits wegen ähnlicher Delikte polizeibekannte Mann auf freien Fuß gesetzt.

Quelle für Text: www.polizeipresse.de

Schreibe einen Kommentar

Top