You are here
Home > Bundespolizei Berlin > Taschendiebstahlsopfer greift Bundespolizisten an

Taschendiebstahlsopfer greift Bundespolizisten an

Berlin – Marzahn-Hellersdorf (ots) – Eine junge Frau warf Sonntagnacht eine Flasche nach Bundespolizisten, nachdem die Beamten sie geweckt hatten.

Zuvor wurde die 26-jährige Berlinerin Opfer eines Taschendiebstahls, als sie am S-Bahnhof Ahrensfelde schlief. Zivilfahnder der Bundespolizei beobachteten einen 31-jährigen Mann, als er gegen 02:35 Uhr am S-Bahnhof Ahrensfelde die Umhängetasche der Frau nach Wertgegenständen durchsuchte. Daraufhin gaben sich die Zivilfahnder zu erkennen und nahmen den Mann vorläufig fest.

Die Beamten weckten die junge Frau, die scheinbar unter dem Einfluss berauschender Mittel stand und befragten sie, ob sie noch alle Wertgegenstände in der Tasche habe. Die 26-jährige Berlinerin zeigte sich jedoch unkooperativ und warf eine mit Alkohol gefüllte Glasflasche in Richtung der Einsatzkräfte. Sie verfehlte einen Beamten dabei nur knapp am Kopf. Bei der anschließenden Festnahme leistete sie Widerstand. Sie schlug und trat nach den Beamten und versuchte sie zu beißen. Die Polizisten nahmen die bereits mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getretene junge Frau mit in die Dienststelle.

In der Dienststelle verhielt sich die junge Frau weiter aggressiv und unkooperativ. Eine Richterin ordnete eine Blutentnahme zur Feststellung der Blutalkoholkonzentration und eines möglichen Drogenkonsums an. Nach Abschluss aller Maßnahmen setzten die Beamten die 26-Jährige wieder auf freien Fuß. Sie muss sich nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Auch gegen den 31-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Quelle für Text: www.polizeipresse.de

Schreibe einen Kommentar

Top